Zyklische Korrosionskammer-Betriebsarten

Das fortschrittliche Kontrollsystem Cyclic Corrosion Chamber von Ascott bietet große Flexibilität. Der Kunde kann aufgrund des umfangreichen Zubehörs, das zu einer Kammer hinzugefügt werden kann, eine breite Palette unterschiedlicher zyklischer Korrosionsprüfspezifikationen erfüllen. Standardmäßig verfügen sie über die Möglichkeit, 5 verschiedene Funktionen zu erstellen, um die häufigste korrosive Umgebung zu schaffen:

  • Salzspray Nebel
  • Kondensationsfeuchtigkeit (Benetzung)
  • Lufttrocknung
  • Kontrollierte Luftfeuchtigkeit (siehe nebenstehende Grafik)
  • Umgebungstrocknung

Alle können über die intuitive vollfarbige 7“ HD Touchscreen-Oberfläche so programmiert werden, dass sie in beliebiger Reihenfolge auftreten und automatisch wiederholt werden können.

Standard-Kontrollfunktionen für die Ascott Cyclic Corrosion-Kammer:

  • 7“ „Touch“ -aktivierter Bildschirm mit einem hochauflösenden Display mit 480p (0,38 Megapixel) und menügesteuerten symbolbasierten Befehlen, die in mehreren Sprachen verfügbar sind, um das Verständnis und die Verwendung zu erleichtern.
  • Temperatur- und Feuchtigkeitsüberwachung in SCADA mit OPC-UA. (Open Platform Communications United Architecture)
  • Speicher mit großer Kapazität, der die Speicherung umfangreicher Kundenprogramme, 254 Hauptprogramme mit bis zu 200 Schritten, 100 Unterprogramme und 254 Einzellinienprogramme ermöglicht.
  • RJ45-Kommunikationsport für die Verbindung mit einem lokalen Netzwerk (LAN) zur Protokollierung und Fernprogrammierung über einen Computer mit optionaler Ascott-Software (ACC121).
  • Eine vom Benutzer konfigurierbare „Uhr“ in Echtzeit, mit der die Belichtungszeit verschiedener Testproben separat überwacht werden kann, mit Alarmen, die warnen, wenn voreingestellte Testzeiten abgeschlossen sind.
Programmmenü für zyklische Korrosionskammern
Zyklische Korrosionskammer Sprachmenü