Korrosionsprüfnormen

Die Teststandardzusammenfassungen dienen nur der allgemeinen Orientierung. Obwohl zum Zeitpunkt des Schreibens angenommen wird, dass dies korrekt ist, kann sich dies im Laufe der Zeit ändern. Daher sollten diese Informationen nicht als Ersatz für die Bezugnahme auf einen vollständigen Teststandard bei einem angemessenen Revisionsstand verwendet werden.

Hinweis: Die Begriffe Salznebel, Salznebel und Salznebel werden im Rahmen von Korrosionsteststandards häufig verwendet. In diesem Zusammenhang können sie als gleichwertige und austauschbare Begriffe angesehen werden.

ASTM G85 Anhang A4

Schwefeldioxid (SO2) Salzsprühtest, zyklisch

Kann verwendet werden, um die relative Korrosionsbeständigkeit von Produktproben zu testen, die während ihrer üblichen Lebensdauer auf eine kombinierte SO2/Salzsprüh-/Säure-Regenumgebung stoßen können.

Die Prüfkörper werden in einer geschlossenen Kammer platziert und 1 von 2 möglichen Klimazyklen ausgesetzt. In beiden Fällen kann die Exposition gegenüber Salzspray Salzwasserspray oder synthetisches Meerwasserspray sein. Der am besten geeignete Prüfzyklus und Sprühlösungen sind zwischen Käufer und Verkäufer zu vereinbaren.

Der erste Klimazyklus besteht aus einem kontinuierlichen indirekten Sprühen neutraler (pH 6,5 bis 7,2) Salzwasser/synthetischer Meerwasserlösung, die mit einer Rate von 1,0 bis 2,0 ml/80cm2/Stunde auf die Proben fällt. Während dieses Sprühens wird die Kammer mit SO2-Gas mit einer Rate von 35cm3/Minute/m3 Kammervolumen dosiert, für 1 Stunde in jeder 6 Stunden Sprühen. Der gesamte Prüfzyklus ist bei einer konstanten Kammertemperatur von +35C. Die Anzahl der Zykluswiederholungen und damit die Testdauer ist variabel.

Der zweite Klimazyklus besteht aus 0,5 Stunden kontinuierlichem indirekten Sprühen neutraler (pH 6,5 bis 7,2) Salzwasser/synthetischer Meerwasserlösung, die mit einer Rate von 1,0 bis 2,0 ml/80cm2/Stunde auf die Proben fällt. Es folgen 0,5 Stunden Dosierung mit SO2-Gas bei einer Rate von 35cm3/Minute/m3 Kammervolumen. Es folgen 2,0 Stunden hohe Luftfeuchtigkeit. Der gesamte Prüfzyklus ist bei einer konstanten Kammertemperatur von +35C. Die Anzahl der Zykluswiederholungen und damit die Testdauer ist variabel.

Weitere Informationen zu ASTM-Standards finden Sie unter: www.astm.com